OASE - Naturkindergarten "Gänseblümchen"

Ein Tag im Senioren-Service-Zentrum Taufkirchen:

Die Kinder werden zur Bringzeit an den Spielplatz in der Kellerstraße gebracht. Dort verbringen sie die Freispielzeit bis 9:00 Uhr, um ihren Bewegungsdrang ausleben zu können. Im Morgenkreis berichten die Erzieher, welche Aktionen ihre Kindergruppe an diesem Tag mit den Senioren durchführen wird.

Anschließend nimmt jeder Häuptling sein anvertrautes jüngeres Kinder, dass er zu Beginn des neuen Kindergartenjahres gelost hat, an der Hand. In Zweierreihe geht es nun durch den Ort Taufkirchen, während die Kinder hier mit Verkehrsregeln vertraut gemacht werden. Um den Weg kurzweilig zu gestalten, erzählen die Erzieherinnen auf Wunsch Märchen oder singen mit den Kindern gemeinsam bekannte Lieder. Die Häuptlinge machen an einer bestimmten Wegstrecke Wörterketten, die dem heraushören von An- und Endlauten dienen. Ausserdem wird darauf geachtet, dass die Kinder vorbeigehende Personen grüßen.

Um ca. 10 Uhr kommen wir im Hof des Senioren-Service-Zentrums an. Dort treffen wir uns zu einem Kreis und gemeinsam wird der Spruch "Pssst, seid leise, wir sind fein, wir gehen ins Seniorenheim" gesagt. Die Kinder teilen sich nun in ihre beständigen Gruppen ein, die die Namen "Füchse", "Hasen" und "Rehe" tragen. Fünf bis sieben Kinder werden von einer Fachkraft betreut. Nachdem sich die Kinder umgezogen haben, gehen sie auf "ihre" Wohngruppe. Dort werden die Senioren per Händedruck begrüßt.

Vor der Brotzeit dürfen die Kinder Getränke austeilen und lernen auch hierbei schon, erst den Älteren zu geben. Oft haben die Kinder Obst zum teilen dabei und gehen mit ihrem Teller herum, um jedem etwas abzugeben.

Nach dem gemeinsamen Essen starten unterschiedliche Aktionen, die die Kinder in der vorherigen Woche gemeinsam bestimmt haben. Diese gemeinsamen Beschäftigungen können sein

* Hauswirtschaftliche Tätigkeiten, wie Kuchen, Obstsalat, Waffeln... backen
* Bildnerisches Gestalten, z.B. Gemeinschaftswerke, Mandalas malen, Basteln...
* Litracy, z.B. Märchen, Bilderbücher
* Bewegungsaktivitäten, wie Spaziergänge zum nahegelegenen Bürgerpark, Rhythmik, Spiele mit dem Fallschirm etc.

Bei allen Aktionen ist es uns wichtig, die Senioren und Kinder gleichermaßen mit einzubinden, um die Beziehung zwischen Kind und Erwachsenen zu stärken.

Danach werden je nach Zeitrahmen noch Senioren auf ihren Zimmern besucht. Gerade bei bettlägrigen Senioren ist hier ein sensibler Umgang seitens der Erzieherin geboten. Die Kinder lernen, dass kein Mensch es wert ist, ausgegrenzt zu sein und erkennen in der Freude der alten Menschen, wie wichtig auch diese kurzen Besuche sind.

Nach der Verabschiedung treffen sich die jeweiligen Gruppen in einem ruhigen Eck, um die Kinderkonferenz zu starten. Dabei wird ein Smiley herumgegeben, der auf der einen Seite ein fröhliches, auf der anderen Seite ein trauriges Gesicht hat. Nach dem Gedicht

"Ich bin der gelbe Smiley, dreh mich hin und dreh mich her,
manchmal bin ich traurig und manchmal gar nicht mehr.
Wie ist´s dir heut ergangen, im Seniorenheim?
Du darfst es jetzt erzählen, bestimmt fällt dir was ein!"

hat jedes Kind die Möglichkeit zu erzählen, wie es ihm gefallen hat. Die Erzieherin hat hier ausserdem die Zeit, auf bestimmte Situationen zu reagieren und mit den Kindern darüber zu sprechen. Besonders, wenn ein lieber Mensch gestorben ist, sind diese Gespräche mit dem Kinder wichtig. Anschließend wir durch demokratische Abstimmung entschieden, was in der nächsten Woche gemeinsam unternommen wird.


Kontaktadresse Kindergartenleitung:

Katja Yilmaz
eMail: [email protected]
08084 / 41 32 96

Internet: http://www.oase-lebenskreis.de/kiga01.html